Der Landkreis Neuwied als öffentlicher Träger der Jugendhilfe beauftragt die Jugendhilfe Albatros als freien Träger der Jugendhilfe mit der Durchführung der Schulsozialarbeit an Grundschulen im Kreis Neuwied.

Grundprinzipien der Schulsozialarbeit

  • Freiwilligkeit: Für alle Hilfsangebote entscheiden sich Eltern und  Schüler freiwillig.
  • Konsequenz: Worte müssen Gültigkeit haben.
  • Vertraulichkeit: Inhalte der Schulsozialarbeit werden grundsätzlich vertraulich behandelt. Ausnahme nur mit Zustimmung der Betroffenen, oder bei Gefährdungssituationen.
  • Allparteilichkeit: Neutralität gegenüber allen beteiligten Personen.

Unser methodischer Ansatz ist das systemische Denken und Handeln

  • wohlwollende und wertschätzende Begegnungen mit allen Beteiligten
  • Beobachtungen zu erfassen und anderen Beobachtungen gleichwertig gegenüber zu stellen
  • Vereinbarungen treffen und diese weiter zu begleiten
  • Hilfestellung zu geben, um Muster des Gelingens zu erarbeiten
  • Ressourcen zu nutzen und Entscheidungen zu finden, damit lösungsorientierte Zielvereinbarungen stattfinden können
  • u.v.m.

Mögliche Arbeitsfelder der Schulsozialarbeit

  • gruppenpädagogische Klassen- oder Kleingruppenangebote mit individuellen Schwerpunkten, teilweise unterstützt durch erlebnispädagogische Elemente
  • individuelle Einzelfallhilfe
  • in geeigneten Fällen eine Kombination der methodischen Ansätze

Ziel der Schulsozialarbeit ist es, die Eltern, Kinder und Lehrer bei den kleinen und großen Herausforderungen des Schulalltages zu begleiten und zu unterstützen, Lösungen gemeinsam zu erarbeiten und umzusetzen und somit einen Beitrag zu einer guten Schulatmosphäre zu leisten.

Kontaktaufnahme ist über die Schule oder über jh-albatros@t-online.de (z. Hd. Frau Klein) möglich.