Klasse 2 b mit Eltern im Laternen-Bastel-Einsatz: Die Feldmaus Frederick sammelt Farben für den Winter

Klasse 2 b mit Eltern im Laternen-Bastel-Einsatz:

Die Feldmaus Frederick sammelt Farben für den Winter

 

 

Zu einem gemütlichen Bastelnachmittag haben sich Kinder und Eltern der Klasse 2b am Freitag, 3. November, in der Schule getroffen. Passend zur Literaturwerkstatt „Frederick“, dem Kinderbuchklassiker von Leo Lionni, sollten in diesem Jahre viele kleine Feldmäuse zu Laternen erleuchten. Dazu hatten die Kinder mit ihrer Klassenlehrerin Annette Hoppen zunächst am Donnerstag Luftballons mit zunächst weißem und dann grauem Transparentpapier bekleistert. Beim Bastelnachmittag mit den Eltern wurden aus den grauen Ballons dann nach und nach viele kleine Feldmäuse. Weil Frederick für seine Freunde im Sommer Farben sammelt, um die anderen Mäuse in den kalten Wintermonaten in ihrem Versteck in der Steinmauer mit den warmen Farbtönen zu wärmen, haben die Kinder in die „Bäuche“ der Laternen dann zudem farbiges Transparentpapier geklebt in den Farben, die Frederick gesammelt hat. 

Zum Blättern durch die Bildergalerie: Auf das erste Foto klicken. Wenn man mit der Maus auf den rechten Bildrand fährt, zeigt sich dort ein Pfeil zum Weiterblättern.

 

 

Nach dem eifrigen Klebe- und Ausschneide-Einsatz und dem Falten der Beine und Arme, die mit „Hexenleitern“ gefertigt wurden, machten sich die Eltern und Kinder auf den Heimweg, während für die Kinder noch eine Filmnacht wartete.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Laterne, Laterne – Sonne, Mond und Sterne

Laterne, Laterne – Sonne, Mond und Sterne! 

Astrid-Lindgren-Schüler sind für die Martinsumzüge gewappnet

 

01
Die Klasse 1b mit ihren Laternen-Grüffelos.

 Die Ballons hatten die Kinder schon in den vergangenen zwei Wochen immer wieder einmal mit buntem Transparentpapier eifrig im Werkraum unserer Schule bekleistert, am heutigen Samstag (5. November) verwandelten sich die gelben, orangen und grünen Körper dann in Grüffelo-Laternen. Gemeinsam mit vielen unterstützenden Helfern aus der Elternschar nutzte die Klasse 1 b mit ihrer Klassenlehrerin Annette Hoppen den Schulsamstag (als Ausgleich erhalten die Kinder den Karnevalsfreitag frei), um sich für die in den nächsten Tagen anstehenden St. Martinszüge zu wappnen. 

Eifrig Laternen gebastelt wurden auch in den anderen beiden ersten Klassenstufen und auch in einigen der höheren Klassen.

Die Klasse 1c unter der Leitung von Gisela Neumann etwa hatte sich Indianer als Motiv für ihre Laternen ausgewählt – passend dem Klassenmotto „Indianerkinder“.

Den Prototyp der Laterne hatte Frau Breithausen, die Mutter eines der Erstklässler, entworfen. Das Muster diente den eifrigen Bastlern als Vorlage. Auch in der 1 c waren viele helfende Eltern mit von der Partie. 

 In den Klassen, in denen gerechnet, gelesen oder musiziert wurde, hatten die Eltern die Möglichkeit, dem Unterrichtsgeschehen zu folgen. Ins kühle Nass stürzte sich unterdessen die Klasse 3 a, die mit vier Eltern und Sportlehrer Christian Böhler den Samstag für Schwimmunterricht nutzte. 

In der fünften Stunde traf sich dann die gesamte Schulgemeinschaft im Mehrzweckraum, zum gemeinsamen Martins-Lieder-Singen, bevor sich Kinder, Eltern und Lehrer dann ins verkürzte Wochenende verabschiedeten. Instrumental unterstützt wurden die großen und kleinen Sänger dabei von Oliver und Heidi Reinhard am Klavier und mit der Gitarre. Ein großes Dankeschön!