Liebe Eltern der Astrid-Lindgren Schule,

ich hoffe, Ihnen und Ihren Familien geht es den Umständen entsprechend gut und Sie haben Wege gefunden, sich im „neuen“ Alltag zurechtzufinden.

Die Kinder der vierten Klassen genießen seit fast zwei Wochen den neuen Schulalltag und gewöhnen sich immer mehr an das Tragen des Mund- Nasenschutzes auf dem Schulgelände außerhalb der Klassen und alle weiteren Regeln, um die Ansteckungsgefahr zu verringern.

Am 25.05.20 starten die Kinder der dritten Klassen, am 08.06.20 beginnen die übrigen Klassenstufen mit dem Wiedereinstieg.

Es wird so sein, dass nur die Hälfte der Kinder einer Klasse in der Schule ist, die andere Hälfte wird weiter zu Hause bleiben müssen. Bevor es mit dem schulischen Lernen losgeht, werden zuerst einmal die Hygienemaßnahmen eingehend thematisiert.

Genaue Informationen über die Einteilung der Gruppen und den Wechselrhythmus erhalten Sie von Ihrer Klassenleitung. Bei den Planungen ist es für uns wichtig zu wissen, ob es Kinder gibt, die aufgrund von Vorerkrankungen nicht am Unterricht teilnehmen können. Wenn es außerdem in Ihrem Haushalt Risikopatienten gibt und Sie Ihr Kind nicht zur Schule lassen wollen, teilen Sie dies ebenfalls per Mail oder Anruf an die Klassenleitung mit.

Der Schülertransport mit dem Bus wird zu den gewohnten Zeiten stattfinden. Im Bus gilt die Mund-Nasenschutzpflicht!! Am Morgen nach dem Verlassen des Busses begeben sich die Kinder in Wartezonen und werden geordnet in die Schule geleitet. Mittags (11.50 Uhr oder 12.50 Uhr) geht es genauso geordnet zurück in den Bus.

Liebe Eltern der Astrid-Lindgren-Schule,

wir hoffen, dass Sie und Ihre Familien sich an den „neuen“ Alltag gewöhnt haben und es Ihnen gut geht.

Seit Montag, 04. Mai 2020 besuchen die Kinder der vierten Klassen in einer eingeschränkten Form wieder die Schule.
Ab dem 25.05.2020 werden auch die Kinder der dritten Klassen in die Schule zurückkehren. Und ab dem 08.06.2020 dann auch die Kinder der ersten und zweiten Klassen.

Die Notbetreuung für die Kinder, deren Eltern zu Hause keine Möglichkeit für eine Betreuung haben, wird weiterhin angeboten. Wenn es aufgrund Ihrer Berufstätigkeit bei Ihnen zu Hause zu Betreuungsengpässen kommt, bieten wir weiterhin die Möglichkeit einer Notgruppe von 07.45 Uhr bis maximal 16.00 Uhr an. Die Betreuungszeiten richten sich nach Ihrem Bedarf und können täglich variieren. Ich möchte in diesem Zusammenhang jedoch darauf hinweisen, dass der sicherste Platz, um eine Ansteckung zu vermeiden, zu Hause ist.

Das Angebot der GTS ist in der gewohnten Form bis zu den Sommerferien ausgesetzt. Wenn Ihr Kind bis 16.00 Uhr in der Notgruppe bleibt, sorgen Sie bitte für ein ausgiebiges Lunchpaket. Wir können Ihnen zurzeit noch nicht sagen, ab wann wir wieder ein warmes Mittagessen anbieten werden.

Wenn Sie Betreuungsbedarf haben, teilen Sie dies bitte Ihrer Klassenleitung unter Angabe der Daten und Zeiten mit.

Wir sind zusätzlich weiterhin telefonisch für Sie erreichbar. Wenn Sie uns nicht sofort persönlich erreichen, nutzen Sie bitte den Anrufbeantworter.

Geben Sie gut auf sich und Ihr Umfeld acht!

Herzliche Grüße

S. König, Konrektorin und J. Fleischer, Rektor